Immobilien: Die Gunst der besten Lage

Häuser kann man abreißen, umbauen oder neu bauen. Die Lage jedoch kann man nicht verändern – wenn man nicht zufällig ein mobiles Tiny-House besitzt. Was macht eine Top-Lage aus, die auch Feng-Shui-Kriterien erfüllt?

Lange, schnurgerade Achsen sind fengshui-technisch nicht ideal, weil sie müde machen. Foto (C) Dave Catchpole / flickr CC BY 2.0
Lange, schnurgerade Achsen sind fengshui-technisch nicht ideal, weil sie müde machen. Foto (C) Dave Catchpole / flickr CC BY 2.0

 

Immobilien-Experten sprechen von „Top-Lagen“, „Traum-Lagen“ und „Best-Lagen“. Meistens sind damit die Nachfrage und der daraus folgende finanzielle Wert gemeint. Denn der Verkehrswert einer Immobilie hängt nicht von den Baukosten ab, sondern vom Erlös, der zu erzielen ist, wenn man sie verkauft oder vermietet. So werden stark nachgefragte Lagen automatisch zu „Bestlagen“.

 

Am Immobilienmarkt ist der Marktwert entscheidend

Eine Toplage aus Makler-Sicht muss jedoch nicht unbedingt eine empfehlenswerte Lage aus Feng-Shui-Sicht sein. Finanzielle Toplagen befinden sich meist in Ballungszentren, wo es reichlich Nachfrage in Form von kaufkräftigen Menschen gibt, die einen Wohnraum benötigen: Berufstätige, Studierende und Pensionisten. Sie alle sind darauf angewiesen, dass bestimmte Einrichtungen vorhanden sind, von denen sie abhängig sind. Sie alle sind nur eingeschränkt mobil und freuen sich über kurze Wegzeiten und niedrige Betriebskosten. Qualitäten wie Grünflächen, Aussicht, Ruhe, baubiologische Gesundheit und kreative Spielräume spielen eine sehr untergeordnete Rolle.

 

Konstanten, die sich über die Jahre kaum verändern

Die folgenden Qualitätsmerkmale sind nicht konjunkturabhängig, sondern zeitlos gültig:

  • Schöne Aussichten
  • Hochwertiges Architektur-Design
  • Vertrauenswürdige Nachbarschaft
  • Erreichbarkeit zu Fuß und mit Verkehrsmitteln
  • Landschaftliche Reize
  • Klimatische Vorteile
  • Ruhe, Erholung und Tourismus-Werte (zum Beispiel an Kurorten)
  • Sicherheit: Gehsteige, Straßenbeleuchtung, Schutzwege

 

Feng-Shui- Kriterien für die Wahl von Standorten und Bauplätzen

Bei Feng-Shui denkt man ja meistens nur an Innenräume. Aber es gibt auch viele Richtlinien, wie der ideale Bauplatz oder Firmen-Standort gestaltet sein sollte. Während der finanzielle Wert einer Lage starken Schwankungen unterworfen ist, ist eine gute Feng-Shui-Lage immer top. Denn sie hängt nicht ab, ob gerade zufällig eine Wohnungsnot herrscht oder ein Großbetrieb pleite geht oder eine Banken-Finanzblase platzt. Ein dauerhaft guter Standort kann zwar von Aktivitäten in der Nachbarschaft beeinflusst werden, aber der eigentliche Wert hat mit der Qualität des Ortes zu tun und nichts mit der Nachfrage. Ein traumhaft schöner Platz ist wahrscheinlich auch in hundert Jahren noch ein wunderbarer Ort.

  • Schützender Berg oder Hang im Rücken: Die sogenannte „Lehnstuhl-Position“ bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Entspannung. Man fühlt sich als Herr/in der Lage und hat alles im Blickfeld. Der Berg sollte natürlich nicht die Sonneneinstrahlung einschränken, sondern auf der Nordseite liegen.
  • Erhöhte Lage, mitten am Hang: In dieser Position ist man klimatisch begünstigt, denn es können weder rauhe Winde angreifen noch Überschwemmungen passieren. Der Ausblick auf Gewässer ist zwar wunderbar und Tal-Lagen sind verkehrstechnisch sehr praktisch, aber ein gewisser Respektabstand ist von Vorteil. Nicht zufällig befinden sich die teuersten Wohnlagen nicht im Zentrum von Städten, sondern in den Hügeln am Standrand.
  • Schützende Bäume hinter dem Haus und vor dem Eingang: Damit Besucher und Fahrzeuge nicht „mit der Tür ins Haus fallen“, leisten vitale Gehölze gute Dienste. Sie schaffen zusätzliche Freiräume und halten Fremde auf Abstand. Die Bäume verstärken außerdem das positive Chi, wenn sie gesund sind und prächtig gedeihen.
  • Fließende Gewässer symbolisieren den Fluss von Energie. Daher ist die Fließrichtung bedeutsam. Das Wasser sollte nicht von hinten kommen und nicht von oben. Ideal ist die leicht erhöhte Lage in einer Bucht.
  • Straßen sollten nicht direkt auf das Haus zuführen. Vor allem dann nicht, wenn sie sehr lang und stark befahren sind. Belebte Straßen sind von Vorteil, wenn die Passanten am Haus vorbeiziehen, aber nicht direkt auf das Haus zugehen.
  • Geomantische Qualitäten: Genius Loci (Seele des Ortes), Leylines (Linien, die mindestens 3 Kraftorte miteinander verbinden), Kraftplätze, Wasserquellen, Bildstöcke, alte Megalithen, alte Höhlen-Strukturen, Baumriesen, Harmonie zwischen den 4 Elementen (Wasser, Feuer, Luft, Erde).
  • Regionale und überregionale Qualitäten: Man spricht von Makrolage und Mikrolage. In fast jeder Region gibt es hervorragenden Mikrolagen. Menschen, die oft verreisen oder besucht werden möchten, benötigen eine gute Anbindung an Fernverkehrsstraßen, Flughäfen und Bahnhöfe.

 

Ausrichtung, Aussichten und Blickbeziehungen

Je höher oben die Lage, umso weiter der Horizont. Aber auf einem Berggipfel kann es auch ganz schön einsam und eisig sein. Ideal sind Aussichten zu mehreren „Hotspots“, so dass die Wohnung zum Kreuzungspunkt wird von Sichtbeziehungen. Die beste Ausrichtung ist exakt nach Süden, denn im Winter geht die Sonne im Südosten auf und im Südwesten unter.

 

Hotspots (Brennpunkte, Energiezentren)

  • Hohe, alte Bäume
  • Gipfel von Bergen oder Hügeln
  • Besonders weite Fernblicke
  • Durchblicke in engen Tälern
  • Lichtungen
  • Türme von alten Herrschaftsgebäuden
  • Meerblick
  • Seeblick
  • Burgen, Schlösser, Festungsanlagen
  • Kirchen
  • Bildstöcke und andere alte Kultplätze
  • Alte Mischwälder (grüne Lungen der Erde)

 

Individuelle Qualitäten

Der Wert der Infrastruktur hängt ganz von den persönlichen Vorlieben ab. Wer hat wirklich Bedarf an Fitness-Studios, Tennisplätzen, Nägel-Designern, Fußpflegern, Solarien, Wirtshäusern und so weiter? Für den einen sind die Tankstellen am wichtigsten, für den anderen die Öffi-Haltestellen oder die Fahrradwege. Der eine legt Wert auf gepflegte und wohl situierte Nachbarn. Der andere unterhält lieber Fernkontakte via Internet.

 

Gesundheitliche Qualitäten

  • Luftqualität?
  • Wasserqualität?
  • Gesundheit der Pflanzenwelt?
  • Weinbaugebiet oder Kälteloch?
  • Gerüche aus umliegenden Betrieben?
  • Verkehrslärm, Fluglärm, Lärm von Sportanlagen und Betrieben?
  • Erdbebensicherheit?
  • Hochwassergebiet?
  • Formel-1-Rennstrecke oder verkehrsberuhigte Zone?
Herrschaftliche Standorte befinden sich selten dort, wo zahlreiche potentielle Käufer vorbeilaufen. Foto (C) Andrew flickr CC BY 2.0
Herrschaftliche Standorte befinden sich selten dort, wo zahlreiche potentielle Käufer vorbeilaufen. Foto (C) Andrew flickr CC BY 2.0

 

 

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*