Raumgestaltung mit Spiegeln

Spiegel sind ein wichtiges Feng-Shui-Hilfsmittel, um die Lebensenergie Chi im Raum zu lenken. Um sie richtig einzusetzen, sollte man die verschiedenen Effekte kennen.

Bei diesem Spiegel kommt das Licht von der Seite, was nicht optimal ist. Foto (C) anna carol / flickr CC BY 2.0
Bei diesem Spiegel kommt das Licht von der Seite, was nicht optimal ist. Foto (C) anna carol / flickr CC BY 2.0

 

1) Der Verdoppelungseffekt

Spiegel lassen Objekte im Raum und auch den Raum selbst so erscheinen, als wären sie doppelt vorhanden. Schmale Räume gewinnen optisch an Weite. Helligkeit verdoppelt sich ebenso wie Dunkelheit. Es kommt daher sehr darauf an, was sich gegenüber vom Spiegel befindet und ob man das doppelt sehen möchte oder nicht. Es ist nicht sinnvoll, ein vorhandenes Chaos zu verdoppeln oder unattraktive Ecken, die vollgeräumt wirken. Ein typisches Beispiel sind schmale Flure, die optisch verbreitert werden sollen. In diesen Fällen ist es nicht zielführend, den Spiegel gegenüber von Schuhregalen anzuordnen, denn wer will doppelt so viele Schuhe sehen? Um mehr Weite und Großzügigkeit zu erzeugen, setzt man die Spiegel gegenüber von möglichst leeren Wänden, die nur sehr sparsam dekoriert sind. Anders ist es in Gaststätten, wo man vortäuschen möchte, dass viel mehr Sitze und Plätze im Raum sind als tatsächlich vorhanden.

 

2) Vortäuschen von Öffnungen

Wo ein Spiegel hängt oder steht, gewinnt man den Eindruck, dass der Raum weiter geht. Es entsteht also der Effekt eines Fensters oder einer Tür – je nach Format. Man blickt wie durch eine Öffnung in den gespiegelten Raum hinein. Wenn der Spiegel so platziert wird, dass er ein echtes Fenster spiegelt, kann man sogar ins Freie sehen.

 

3) Der gewöhnliche Spiegeleffekt

Wenn man einen Spiegel nur platziert, um sein Aussehen überprüfen zu können, sollte man darauf achten, dass der Spiegel nicht direkt beleuchtet wird, sondern dass das Licht auf den Betrachter fällt. Es ist auf die Dauer sehr ärgerlich, Lichtreflexe im Spiegel zu haben und sich ständig im Schatten zu betrachten. Das frustriert und zieht runter, weil man mit seinem Aussehen nie zufrieden sein kann. Man sieht am besten aus, wenn das Licht direkt von vorne kommt und nicht von der Seite und schon gar nicht von hinten.

 

4) Kontrolle über das, was im Rücken passiert

Wenn es nicht möglich ist, Schreibtische oder Betten oder Arbeitsplatten so anzuordnen, dass der Raum im Blickfeld bleibt, können Spiegel genauso eingesetzt werden wie Rückspiegel im Auto. Man muss sich nicht umdrehen, um zu sehen, wer sich von hinten nähert. Man sitzt oder steht zwar vor einer geschlossenen Wand, behält aber dennoch den Überblick. Wenn sich im Rücken ein Fenster befindet, ist sogar ein Blick ins Freie möglich.

 

5) Um die Ecke blicken

Wenn schräge Flächen vorhanden sind oder Spiegel schräg angeordnet werden, sind Blicke um die Ecke möglich. Dieser Effekt kann in der Nähe von Fenstern interessant sein, wenn man sehen möchte, wer am Haus vorbeigeht oder sich dem Haus nähert.

Dieser Spiegel wirkt wie ein kleines Fenster in einen anderen Raum. Foto (C) Rafael Saldaña / flickr CC BY 2.0
Dieser Spiegel wirkt wie ein kleines Fenster in einen anderen Raum. Foto (C) Rafael Saldaña / flickr CC BY 2.0

 

6) Verschwindenlassen von Bauteilen

Verspiegelte Bauteile wirken so, als wären sie nicht vorhanden. Dieser Effekt ist vor allem bei Stützen gefragt, die wie ein Hindernis im Weg stehen. Ebenso kann man Kellertüren „verschwinden“ lassen, Elektrokästen und andere unattraktive Elemente, die nicht zu viel Aufmerksamkeit bekommen sollen. Der Blick soll ja schließlich auf Teile gelenkt werden, die erhebend wirken. Es ist nicht notwendig, die unschönen Elemente komplett zu verspiegeln, um den Blick davon wegzulenken. Spiegel sind schwer zu fotografieren, weil man nur das sieht, was sich in ihnen spiegelt. Vor allem, wenn sie keinen Rahmen haben.

 

7) Betrachtung von mehreren Seiten

Mehrteilige und gelenkige Badspiegel erlauben eine Betrachtung von mehreren Seiten gleichzeitig. Im Schlafzimmer sollte man derartige Spiegel allerdings vermeiden, weil sie den Raum optisch in Teile zerlegen und daher für Unruhe sorgen.

 

8) Lichtlenkung mit Spiegeln

Wenn man mehr Tageslicht in einem Raum bringen möchte oder künstliche Lichtquellen vervielfachen möchte, gibt es viele Möglichkeiten, die Lichtquellen optisch einzufangen und dorthin zu lenken, wo man sie haben möchte. Tageslichtsysteme und Lichtkamine, die mit Spiegeln arbeiten, sind auch fertig im Handel erhältlich.

 

 

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*