Solarleuchten für den Garten: dekorativ, aber wenig zuverlässig

Leuchten, die keinen Strom brauchen, sind gefragter denn je. Solarleuchten gibt es in vielen Ausführungen und Designs. Sie sind komplett mobil und schnell befestigt. Aber nicht jedes Solar-Licht ist überall einsetzbar.

Foto:Peter karlsson / flickr CC BY 2.0
Foto: Peter karlsson / flickr CC BY 2.0

Wie und wo kann man die Leuchten befestigen?

Reine Solarleuchten benötigen keine Stromversorgung und sind daher völlig mobil, was den Standort betrifft. Man kann sie aufhängen, an die Wand schrauben, mit einem Spieß in die Erde stecken, auf eine glatte Fläche kleben, auf einen Gartentisch stellen oder wie eine Laterne herumtragen. Bei der Recherche im Internet sind viele Effekt-Leuchten zu finden, die orientalische Lichtmuster werfen oder wie Wasserfälle leuchten. In der Regel ist die Art der Befestigung bereits im Design integriert. Daher kann man zwischen Leuchten mit Spießen, Henkeln, Standflächen, Abhängungen, Wandleuchten und Lichterketten unterscheiden. Außerdem sind Einbauleuchten erhältlich.

Wie lange brennen die Leuchten nach Einbruch der Dunkelheit?

Die maximale Leuchtdauer beträgt zirka 8-10 Stunden und reicht daher für lange Winternächte nicht aus. Das Licht schaltet sich automatisch ein, sobald es dunkel wird. Bei vielen Leuchten mit kleinen Solarflächen hält die Leuchtwirkung nicht länger als 2 Stunden an. Menschen, die abends spät nach Hause kommen oder vor Sonnenaufgang das Haus verlassen, werden mit Solarleuchten wenig Freude haben. Die meisten Solarleuchten sind keine verlässlichen Lichtquellen für Wege und Eingänge!

Funktionieren Solarleuchten auch im Winter?

Solaranlagen funktionieren nur dann, wenn ausreichend Sonnen-Licht auf die Solarpaneele gelangt. Die Lichtausbeute ist von der Größe und von der Effizienz der Paneele abhängig. Bei Schneefall und wenn die Tage sehr kurz und bewölkt sind, kann man keine große Ausbeute erwarten. Die Paneele müssen auf jeden Fall gesäubert werden, wenn der Schnee bei Minusgraden länger liegen bleibt. Wer eine Leuchte benötigt, um zu Türen oder Toren zu finden, ist mit einer Taschenlampe besser bedient.

Wie lange halten die Leuchten und wie werden sie entsorgt?

LED-Lampen haben grundsätzlich eine lange Lebensdauer. Solarleuchten sind jedoch Sondermüll, wenn sich die Lampen nicht austauschen lassen. Leider halten die Lampen oft bei weitem nicht so lange wie angegeben oder sie funktionieren nicht immer einwandfrei. Da die Gehäuse meistens aus Kunststoff bestehen, ist die Lebensdauer auch aus Materialgründen begrenzt. Außerdem hält der Akku nicht ewig. Es ist wichtig, beim Kauf darauf zu achten, dass die Akkus austauschbar sind, sonst ist die Leuchte nach wenigen Jahren ein Wegwerfprodukt. Während normale Elektro-Leuchten jahrzehntelang halten, sind die meisten Solarleuchten nur als Deko-Objekte gedacht und entsprechend minderwertig konstruiert. Nicht alles, wo „solar“ oder „öko“ drauf steht, ist wirklich nachhaltig!

Für welchen Einsatz sind die Leuchten am besten geeignet?

Solarleuchten sind wunderbare Deko-Elemente für Auslagen, Ausstellungen, Partys und besondere Anlässe. Sie eignen sich auch gut zur Inszenierung von Skulpturen, Terrassen, Bäumen und Zierpflanzen. Allerdings sollten sie nicht zu hell sein, damit die Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört wird in ihrem natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Wenn sie ständig der Witterung ausgesetzt sind, muss man damit rechnen, dass sie verschmutzen und beschädigt werden. Solar-Spieße in Hecken- und Rasenflächen sehen zwar chic aus, sind aber kaum zu pflegen. Im Endeffekt sind Solarleuchten oft nur ein Gag mit geringem praktischem Nutzen. Eine gute Einsatzmöglichkeit sind städtische Loggien und Balkone, um im Sommer die Abende länger genießen zu können. Auch für Camper können Solarleuchten hilfreich sein. Außerdem ist es nicht verkehrt, für den Fall eines Stromausfalles eine Solarleuchte parat zu haben.

Zum Weiterlesen: Die besten Deko-Solarleuchten im Vergleich

Solarleuchten mit Bewegungsmelder

Während gewöhnliche Solarleuchten meist keinen Schalter eingebaut haben, sorgen Bewegungsmelder dafür, dass die Leuchten nur dann strahlen, wenn in der Nähe eine Bewegung erfolgt. Wie lange die Leuchte Licht abgibt, hängt von der Helligkeit und von der Akku-Kapazität ab. Die Solarpanels sind meist deutlich größer als bei gewöhnlichen Solarleuchten. Hier eine übersichtliche Seite, wo verschiedene Leuchten verglichen werden: Die besten Solarleuchten mit Bewegungsmelder Mit einem großen Akku, stromsparenden LEDs und großen Panels ist es möglich, eine Lichtleistung zu erreichen, die für die ganze Nacht reicht. Die Leuchtdauer ist entscheidend, wenn man eine verlässliche Hof- und Eingangsbeleuchtung benötigt.

Beitrag teilen:
Über Irmgard Brottrager 834 Artikel
Irmgard Brottrager ist Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur. Sie beschäftigt sich vorzugsweise mit Themen, die mit dem Menschen und seinem Umfeld zu tun haben. Irmgard erreicht ihr unter i.brottrager@everyday-feng-shui.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*