Tai Chi – Zentrum der Wohnung und innere Mitte

Letzte Woche haben Sie Ihr Zuhause in die Lebensbereiche des Bagua eingeteilt. Vielleicht wissen Sie schon, welchen Bereich Sie als erstes optimieren, vielleicht hatten Sie noch keine Gelegenheit, sich darüber Gedanken zu machen. Wir geben Ihnen von Zeit zu Zeit Tipps zu den einzelnen Lebensbereichen – nutzen Sie diese, um sich selbst und Ihr Wohnumfeld erneut zu überblicken oder schließen Sie sich unserer Reihenfolge zur Harmonisierung an…

Als erstes kümmern wir uns um unser Zentrum Tai Chi.

Die innere Mitte

Balance (Foto: Earl McGehee)

Um uns auf diesen Bereich einzustimmen, beginnen wir mit einer kleinen Übung: Stellen Sie sich mit geschlossenen Augen aufrecht hin und nehmen Ihren Körper wahr. Stehen Sie gerade? Wie halten Sie Ihren Kopf? Wie fühlt sich der Boden unter Ihren Füßen an?

Beginnen Sie dann langsam und in kleinen Bewegungen um Ihren Schwerpunkt zu kreisen. Ihre Füße sollten weiterhin fest auf dem Boden verankert sein. Passen Sie die Bewegung Ihrem Atemrhythmus an und beobachten Sie sich selbst: Ist Ihr Pendeln kreisförmig und fließend oder wackelig/eckig? Gelingt es Ihnen, die Bewegung so zu gestalten, dass Sie fest auf Ihren Füßen stehen und Ihr Atem frei und gleichmäßig fließen kann?

Kommen Sie anschließend langsam zur Ruhe, aber halten Sie Ihre Augen noch geschlossen, legen Sie eine Hand auf Ihren Bauch und spüren Sie nach: Was hat sich im Vergleich zu vorher verändert? Wie fühlen sich Ihre Beine und Füße jetzt an? Wie stehen Sie? Wohin atmen Sie und wie ist Ihr Atemrhythmus?

Diese Übung hilft Ihnen, Ihre Selbstwahrnehmung zu entwickeln und zu verbessern und kann Ihnen etwas über Ihre innere Mitte sagen. Ein ausgeglichener Mensch wird hier keine Probleme haben; wer allerdings nicht in sich ruht oder seine Mitte noch nicht gefunden hat, wird es bei dieser Übung deutlich merken.

Was können Sie für Ihr Zentrum tun?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Mitte Ihrer Wohnung. Das Element Erde gibt eine Farbgestaltung in gelben und braunen Tönen vor mit eher flachen, geometrischen Formen. In „5. Tai Chi – die Mitte“ erfahren Sie mehr. Wählen Sie ein bis zwei Dekorationen, um diesen Bereich zu stärken. Achten Sie aber darauf, auch andere Gestaltungselemente einzubringen – nur alle Elemente gemeinsam lassen die Lebensenergie Chi fließen.

Überlegen Sie sich beim Gestalten am besten, womit Sie Ihre Mitte am ehesten verbinden. Außerdem sollte es hier natürlich sauber und aufgeräumt sein!

Feel (Foto: spaceodissey)

Zusätzlich können Sie etwas für Ihre innere Ruhe tun: Halten Sie öfter einen Moment inne, um mit geschlossenen Augen und den Händen auf dem Bauch, Ihren Atem wahrzunehmen. In der Hektik des Alltags rutscht unsere Atmung zu hoch und wird zu schnell. Wir nehmen uns nicht mehr genug Zeit für uns und unsere Bedürfnisse. Durchbrechen Sie diesen Teufelskreis, in dem Sie sich immer wieder fünf Minuten Entspannung gönnen.

Wer allein nicht zu innerer Gelassenheit findet, kann einen TAI CHI / YOGA Kurs besuchen oder es mit autogenem Training probieren. Tun Sie das, was Ihnen guttut und womit Sie sich identifizieren können. Aber tun Sie etwas!

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr Everyday Feng Shui Team

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*