Die besondere Art der Gartengestaltung nach den Regeln des Feng Shui

So faszinierend Feng Shui auch ist – so rätselhaft kommt es vielen Menschen vor. Dabei vertrauen heutzutage zahlreiche Menschen auf die Kraft dieser uralten fernöstlichen Lehre und gestalten nach den Regeln des Feng Shui ihre Wohnbereiche und mittlerweile auch den heimischen Garten.

Feng Shui: Mit runden Formen für mehr Ruhe und Ausgewogenheit im Garten sorgen
Feng Shui: Mit runden Formen für mehr Ruhe und Ausgewogenheit im Garten sorgen

Übersetzt man die chinesischen Wörter Feng Shui, so bedeuten diese Wind und Wasser. Dabei ist das Ziel des Feng Shui, dass in bestimmten Bereichen – in diesem Fall im Garten – das Chi frei fließen kann.

Siehe auch: Was ist Feng Shui?

Hinter dem Begriff „Chi“ verbirgt sich der Fluss positiver Energien, und wenn dieser ungehindert strömen kann, verspricht das Feng Shui Glück, Gesundheit und Wohlstand.

Im Focus des Feng Shui stehen die beiden Kräfte Yin und Yang, die immer im Gleichgewicht zueinanderstehen sollten, denn nur dann können sie Harmonie erzeugen. Beispielsweise kann sich ein Überschuss des Yin darin zeigen, dass sich im Garten zu viele wuchernde Pflanzen oder dunkles Blattwerk befindet.

Symbol der Ausgewogenheit: Yin-Yang
Symbol der Ausgewogenheit: Yin-Yang

Hingegen kommt es zu einem Überschuss des Yang, wenn im Garten nur eintönige und karge Pflanzen vorhanden wären. Demzufolge ist es wichtig, eine Balance herzustellen. Dabei wird dieses in die Feng-Shui-Lehre der sogenannten „fünf Elemente“ übertragen, wobei jedes einzelne Element eine besondere Qualität symbolisiert.

Diese können wiederum mit bestimmten Farbbereichen betont werden. Das Ganze kann man sich wie einen Kreis vorstellen, bei dem es oben losgeht mit Feuer (rot) und im Uhrzeigersinn weitergeht mit der Erde (gelb), Metall (weiß), Wasser (blau) und Holz (grün).

Hilfreiche Tipps, Ratgeber sowie detailliertere Informationen finden sich zum Beispiel auch auf der Internetseite www.gartenhelden.de

Harmonie herstellen mit dem Bagua-Raster

Mithilfe des Bagua-Rasters kann in allen Bereichen Harmonie hergestellt werden. Hierzu sollte das Raster über den Gartengrundriss gelegt werden. Zu beachten ist, dass der Punkt „Karriere“ im Norden liegen muss.

Reichtum Ruhm Partnerschaft
Familie Zentrum
(Tai Chi)
Kinder
Wissen Karriere (Norden) Freunde

 

Feng-Shui-Gestaltungstipps

Reichtum

Im Feld „Reichtum“ bringen beispielsweise Dachwurz oder der Geldbaum den gewünschten Segen. Da im Feng Shui das fließende Wasser ebenso für den Wohlstand steht, könnte in diesem Bereich ein kleiner Teich, Springbrunnen oder Wasserspiel angelegt werden.

Ruhm

Das Feld „Ruhm“ steht dafür, wie einen die anderen Menschen wahrnehmen und so können hier Blickfänge, wie zum Beispiel Pflanzen in kräftigen Farben (z. B. rote Rosen) gesetzt werden.

Partnerschaft

Um der Partnerschaft neue Energie zu geben, kann in diesem Feld beispielsweise eine romantische Bank oder eine gemeinsame Lieblingspflanze gepflanzt werden. Besonders harmonisch wird die Beziehung, wenn sich in dem Feld noch Lavendel, Rosen oder Schleierkraut befinden.

Die Energien werden mit dem Element Erde aktiviert, sodass darauf geachtet werden sollte, dass ausreichend Ocker-, Braun- und Beigetöne vorhanden sind.

Familie

Das Feld „Familie“ soll vor allem eine Rückzugsmöglichkeit sein, sodass hier vielleicht gemütliche Gartenmöbel aufgestellt werden, damit sich die Familie versammeln kann. Idealerweise sollten dann die Gartenmöbel aus Holz sein. Darüber hinaus können auch Bäume in diesem Feld die Energie aktivieren. Da das Element Feuer das Element Holz ernährt, könnte hier auch ein Grill aufgestellt werden. Auch das trägt zur Geselligkeit bei.

Zentrum (Thai Chi)

Das „Tai Chi“ bzw. das Zentrum des Rasters beinhaltet die Lebenskraft, sodass vom Zentrum aus die positive Energie in die anderen Felder fließen sollte. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Felder offen gestaltet werden.

Kinder

Das Feld „Kinder“ wird dem Element Metall zugeordnet. Um hier die Energien fließen zu lassen, wäre beispielsweise das Aufstellen ein kleines Gewächshaus oder wenn Kinder vorhanden sind, das Aufstellen eines Sandkastens sinnvoll.

Wissen

In dem Feld „Wissen“ steht das Element Erde im Focus, sodass es empfehlenswert ist, hier eine Entspannungs- und Ruhezone einzurichten. Das Ganze kann noch mit unterschiedlichen Pflanzen, wie zum Beispiel Eberraute, Waldmeister oder Storchschnabel unterstützt werden.

Karriere

Mithilfe von unterschiedlichen Accessoires oder auch Pflanzen sollte das Feld „Karriere“ gestaltet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Element Wasser hier im Mittelpunkt steht. Beispielsweise können weiß oder blau blühende Pflanzen (Strandnelke, Storchschnabel, Lavendel etc.) zum Einsatz kommen.

Freunde

Mit dem Feld „Freunde“ sollen die zwischenmenschlichen Beziehungen positiv beeinflusst werden. Um die Energie freizusetzen, können Skulpturen aus Metall aufgestellt werden. Dabei sollten diese aber nicht zu wuchtig oder zu groß sein, da es sonst zu einem Überschuss des Yang kommt. Um ein Gleichgewicht herzustellen, können um die Skulptur Yin-Pflanzen (z. B. Kamelie, Frauenmantel etc.) gepflanzt werden.

Weitere Infos zu Feng Shui Gartengestaltung gibt’s hier.

 

Bildquelle 1: pixabay.com © Alexander Stein (CC0 1.0)
Bildquelle 2: pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 1.0)

2 Kommentare

  1. Sie schreiben, dass das Element Feuer das Element Holz ernährt. Das ist meines Wissens nach falsch, da es sich hierbei um einen Zerstörungszyklus und nicht um den Fütterungszyklus handeln würde.
    An anderer Stelle in der Literatur findet sich, dass sich Bagua Zone Karriere immer auf der Grundlinie des Haupteingangs des Gartens befinden sollte. Wonach kann man sich nun richten?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*