Besser schlafen: Feng Shui im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer soll uns primär als ein Ort der Ruhe dienen und einen erholsamen Schlaf ermöglichen. Mit Feng Shui lässt sich dieser „Ruhe-Raum“ optimal gestalten. Das Befolgen von ein paar simplen Grundprinzipien hilft euch dabei, eine gesunde Nachtruhe zu finden und besser zu schlafen.

Eine feste Wand im Rücken, reduziertes Interieur und eine beruhigende farbliche Gestaltung sind eine entscheidende Voraussetzung für gutes Feng Shui im Schlafzimmer
Eine feste Wand im Rücken, reduziertes Interieur und eine beruhigende farbliche Gestaltung sind Voraussetzung für gutes Feng Shui im Schlafzimmer (Bildquelle: www.lifestyle4living.de)

 

Gestaltung eines Schlafzimmers nach Feng Shui

Es gibt ein paar Grundregeln, die jeder unabhängig von Geburtselement, Kua Zahl oder anderen Einflussfaktoren bei der Gestaltung eines für den Nachtschlaf vorgesehenen Raumes beachten sollte: Ein guter Schlafplatz weist, wie in vielen modernen Schlafzimmern heute allgemein üblich, nur wenige Möbel und Dekorationsobjekte auf. Das Kopfende sollte an der geschützten Wand stehen, was als „Schildkrötenprinzip“ bezeichnet wird (den Panzer im Rücken). Dadurch wird Geborgenheit erzeugt.

Ferner sollte vom Bett aus die Tür gesehen werden können, was das Grundbedürfnis nach Sicherheit erfüllt. Ein Bett zwischen Fenster und Tür ist jedoch ungünstig, da sonst ein energetischer Durchzug kreiert wird. Ist dies nicht zu verhindern, sollte das Fenster nachts mit einem blickdichten Vorhang verschlossen werden.

Die Wand hinter dem Kopfende sollte nicht an die Küche oder ans Bad angrenzen, da elektrische Leitungen und Wasserleitungen die Nachtruhe beeinträchtigen können. Schwere Objekte wie mächtige Bilderrahmen und Regalbretter über dem Kopfende wirken unbewusst beängstigend. Auf sie sollte verzichtet werden. Hinsichtlich der Bettkonstruktion ist es ratsam, wenn diese aus massivem Holz und ohne Metall hergestellt worden ist. Der Bereich unter dem Bett sollte frei sein.

Eine entspannte Atmosphäre für einen gesunden Schlaf

Ein Schlafzimmer sollte Ruhe ausstrahlen, was durch geschlossene Schränke, symmetrische Anordnungen und eine klare Ordnung erreicht werden kann. Schmutzwäsche und Straßenschuhe sollten dort nicht gelagert werden.

Scharfe Kanten, welche auf den Schlafenden zeigen, bündeln auf sehr unvorteilhafte Art das Chi. Sie sollten daher vermieden werden. Die Verwendung von Naturmaterialien ist empfehlenswert, da sie weniger Schadstoffe enthalten. Um das Konzept von Yin und Yang auszugleichen, sollten glatte Oberflächen von Schrank und Bett durch weiche Materialien wie Vorhänge oder Teppichböden ergänzt werden.

Zu viel Rot im Schlafzimmer gilt es zu vermeiden, denn rote Farbtöne erzeugen viel Yang-Energie, die einem ruhigen Schlaf nicht unbedingt förderlich ist
Zu viel Rot im Schlafzimmer gilt es zu vermeiden, denn rote Farbtöne erzeugen viel Yang-Energie, die einem ruhigen Schlaf nicht unbedingt förderlich ist (Foto: Auswandernmalaysia)

Als Farbwahl empfehlen sich sanfte Töne, welche im Yin-Bereich anzuordnen sind. Auch erdige Farben und ein gedämpftes Blau sind dem Schlaf förderlich. Einfarbige Bettwäsche ist zu bevorzugen. Durch wenige Sinneseindrücke wird eine beruhigende Wirkung erzielt. Die Farbe Rot sollte im Schlafzimmer nur sparsam eingesetzt werden. Es ist ein sehr kräftiger Farbton, der mit viel Energie beladen ist. Diese erzeugt Yang und ist daher nicht förderlich für den Schlaf (siehe hierzu auch unsere Rubrik mit allen Infos zu Feng Shui Farben).

Wer ein romantisches Schlafzimmer bevorzugt, kann dies besser über Kerzen, Decken, Blumen und Kissen erreichen. Es ist zudem ratsam, das Schlafzimmer gemeinsam mit dem Partner zu gestalten. So werden die Dualitäten bei der Auswahl der Dekoration beachtet. Bilder können mit positiven Emotionen auf die Nachtruhe einstimmen oder am Morgen eine fröhliche Stimmung erzeugen. Bei den Motiven der Bilder oder Fotos sollte es sich um gegenstandslose Malerei oder harmonische Naturschauspiele handeln. Fotos von Familienangehörigen oder andere mit starken Gefühlen belastete Motive sind weniger dienlich.

Elektromagnetische Felder und andere Spannungsquellen

Im Schlafzimmer sollten keine elektrischen Geräte vorhanden sein. Sollte sich dies nicht vermeiden lassen, sollten die Geräte nachts vollständig abgeschaltet werden. Mithilfe eines Netzfreischalters kann die Stromzufuhr vollständig nachts im Schlafzimmer unterbrochen werden. So ist eine Nachtruhe ohne elektrische Störungen möglich.

Vorsicht ist bei Federkern-Betten geboten: Zu viel Metall kann vorhandenen Elektrosmog ungünstig reflektieren und dabei sogar verstärken
Vorsicht ist bei Federkern-Betten geboten: Zu viel Metall kann vorhandenen Elektrosmog ungünstig reflektieren und dabei sogar verstärken (Foto: Sébastien B.)

Wenn dieses Vorgehen nicht möglich ist, sollten die Elektrogeräte zumindest nicht am Kopfbereich stehen. So kann für sensible Personen ein Funktelefon oder ein Radiowecker am Nachttisch eine Beeinträchtigung der Schlafruhe darstellen. Stattdessen sollten ein Wecker mit Batterien und eine simple Nachttischlampe verwendet werden. Aufgrund des Transformators sollte von Halogenlampen Abstand genommen werden. Wegen der toxischen Ausdünstungen sind Energiesparlampen ebenfalls nicht empfehlenswert. Besser sind eine klassische Glühbirne oder Leuchtdioden mit niedrigen Frequenzen. Tipps zum Abschirmen von Elektrosmog erhaltet ihr hier.

Tipp: Im Allgemeinen sollten jedoch keine Elektrogeräte, Leitungen und Verlängerungskabel in der Nähe vom Bett verwendet werden. Spiegel sind für die Atmosphäre im Raum ebenfalls nicht zuträglich. Ihre stetige Reflexion lässt das Yang erhöhen und somit die aktive Energie im Zimmer. Gleiches zählt für Zimmerbrunnen und große Pflanzen. Sie sind die geeigneten Dekorationselemente für das Wohnzimmer, da sie den Energiewert im Raum steigern.

Feng Shui bei Schlafstörungen: Tipps von Dan Mor

Eine erholsame Nachtruhe

Nach Feng Shui sollte die Nachtruhe in einer bestimmten Himmelsrichtung erfolgen, die sich nach dem Lebens-Trigramm Ming Gua berechnet (siehe: Kua Zahl berechnen). Dieser Ansatz sollte jedoch nicht allzu dogmatisch verfolgt werden. Sofern die oben genannten Hinweise berücksichtigt werden, kann auch so erholsam geschlafen werden. Kann die optimale Schlafrichtung erreicht werden, ist dies natürlich noch besser.

www.everyday-feng-shui.de

3 Kommentare

  1. hallo,
    mein Partner hat die Kua Zahl 2 und ich die 4… in welchen Himmelsrichtung schlafen wir am besten? Vielen dank im voraus!
    Grüße marina

  2. Hallo,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel. Ich beschäftige mich auf meiner Webseite auch mit dem Thema Schlafen und habe diese Sichtweise noch gar nicht betrachtet. Für mich war es bisher nur wichtig, dass das Zimmer ruhig und dunkel ist.

    Danke für die Anregungen!

    Grüße

    Tim

  3. Feng shui ist bei den meisten Menschen normal, also ich habe das so erlebt das man schon automatisch sein Zimmer so einrichtet, das es fast mit dem Feng shui prinzip übereinstimmt..

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*