Feng Shui Ratgeber

Aktuelle Tipps für ein besseres Leben

Unser Ratgeber rund um Wohnen, Einrichten, Erfolg & Gesundheit.

Unsere Fach-Autoren halten Sie täglich auf dem Laufenden und versorgen Sie mit News und Infos zu aktuellen Feng Shui Themen.

Wohnzimmer mit rotem Sofa

Ratgeber Wohnen

So richten Sie Ihr Zuhause nach Feng Shui ein: Praktische Tipps für Raumgestaltung, Inneneinrichtung und Dekoration... mehr lesen

Feng Shui Garten

Gartenratgeber

Wir zeigen Ihnen, was einen Feng Shui Garten ausmacht und wie Sie ihn selbst planen und gestalten können... mehr lesen

Die Körperhaltung und ihr Einfluss auf das Energie-Niveau

4. August 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

In der Modelwelt nennt man es Attitüde. Die typische Körperhaltung verrät viel über die geistigen Einstellungen eines Menschen. Wer sich dessen bewusst ist, kann gezielt an sich arbeiten.

Wie man in die Welt hineinschaut, so schaut sie zurück. Foto (C) Luz Bratcher / flickr

Wie man in die Welt hineinschaut, so schaut sie zurück. Foto (C) Luz Bratcher / flickr

 

Körperhaltung und Gefühlswelt

Die Körperhaltung hängt eng mit den Gefühlen zusammen, die gerade bestimmend sind. Daher kann man die Gefühle auch direkt über die Körperhaltung beeinflussen. Wer sich hängen lässt, der fühlt sich auch so. Das bedeutet nicht, dass man sich verstellen sollte, wenn es einem gerade nicht gut geht. Aber man kann zumindest versuchen, die Haltung zu modifizieren, sich innerlich zulächeln und den Körper entspannen. Negative Gefühle sollten nicht unterdrückt werden, wenn sie nun mal da sind, sondern wollen zugelassen und anerkannt werden. Die ideale Haltung ist offen, aufrecht und entspannt zugleich. Da viele Menschen chronisch verspannt sind, können Loslass- und Beuge-Übungen zielführender sein als Ermahnungen, den Rücken gerade zu halten. Wichtig ist, es überhaupt zu bemerken, wenn die Körperhaltung nicht ideal ist. Denn nur so kann man sich aus einer ungünstigen „Einstellung“ – im doppelten Sinn des Wortes – herausbringen. Das meiste, was wir denken, sind unbewusste Einstellungen. Daher ist es nicht immer einfach, die geistige Ursache für ein negatives Gefühl zu finden. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Brillouin-Energie auf Basis von Wasserstoff und Kalter Fusion

2. August 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Eine kalifornische Firma hat Reaktor-Prototypen entwickelt, die die bisherige Energieversorgung von Haushalten revolutionieren können und wahrscheinlich bald kommerziell genutzt werden.

 Foto (C) Peter Mulligan / flickr


Foto (C) Peter Mulligan / flickr

 

Die Brillouin Energy Corporation ist ein amerikanisches Unternehmen, das 2005 von Robert E. Godes gegründet wurde, damals noch unter anderem Namen. Die Produkte sind technologisch der „Kalten Fusion“, auch LENR (Low Energy Nuclear Reaction) zuzuordnen. Wie die „Kalte Fusion“ funktioniert und ob tatsächlich eine Atomkern-Fusion stattfindet ist bis heute nicht ganz geklärt. Im Gegensatz zur heißen Kernfusion werden keine hohen Temperaturen erzeugt. Es gibt verschiedene Theorien dazu und verschiedene Herstellungsmethoden, die hier wegen ihrer Komplexität nicht erläutert werden können. Da bereits seit Jahrzehnten daran geforscht wird, finden Interessierte reichlich Material im Internet. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass mit LENR-Technologien Energie erzeugt werden kann, auch wenn die Forscher vielleicht selber nicht genau wissen, wie es zu den Effekten kommt. Den ganzen Beitrag lesen »


 


2017 – der August in Zahl3n

1. August 2017 - Bodo Trieb | 0 Kommentare

Der achte Monat des gregorianischen Kalenders beginnt. Benannt wurde er nach Augustus, dem ersten römischen Kaiser (63 v.Chr. – 14 n.Chr.), der dem Jahrhundert der römischen Bürgerkriege ein Ende gesetzt hatte. Innenpolitisch hatte er dadurch für eine lange Phase der Ruhe und Stabilität gesorgt. Grund genug, einen Monat nach ihm zu benennen.

der August in Zahl3n

© Bodo Trieb

Andere, ältere Bezeichnungen für diesen Monat sind Erntemonat, Ährenmonat, Sichelmonat, Ernting, womit wohl klargestellt ist, dass wir es mal wieder mit einer Zeit zu tun bekommen, die von allem anderen geprägt sein wird, nur nicht vom ‚abhängen‘ oder ‚chillen‘. Die Zeichen des Monats stehen viel mehr auf umtriebigem Durcheinander, auf Wandlung und Veränderung und auf Freiheitsbestreben.

Nervosität werden wir spüren, zuweilen wird sich Ungeduld breit machen, die nicht selten von Spontanität begleitet wird. Lebhaft wird es allemal, manchmal aber auch sprunghaft oder gar hektisch zugehen. Das alles hat mit Wandlung und Veränderung zu tun, mit dem Erkennen, dass sich etwas verändert hat und dass letztlich wir mit den neuen Gegebenheiten lernen müssen, umzugehen.
Den ganzen Beitrag lesen »


 


Die Energie der Duftstoffe

30. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Die Wahrnehmung von Gerüchen dient der Orientierung, um Zuträgliches von Schädlichem unterscheiden zu können. Dabei ist die Bewertung, ob etwas anziehend oder abstoßend riecht, eine ganz individuelle Sache.

Ein besonders hübsches Hundenäschen, Foto (C) Jon Hurd / flickr

Ein besonders hübsches Hundenäschen, Foto (C) Jon Hurd / flickr

 

Gerüche sind flüchtig

Wer schon mal hartnäckige Geruchsfahnen von Besuchern im Haus hatte, lange nachdem sie abgezogen sind, weiß, dass auch Gerüche Energie besitzen. Sie kennen kein Halt und machen sich überall breit, wo Luft hinkommt. Sie können nicht nur von biologischen Substanzen ausgehen wie Pflanzen, Tieren, Erde und Menschen, sondern auch von chemischen Stoffen. Einerseits gibt es eine lange Liste von allergenen und krankmachenden Duftstoffen – während Düfte (vor allen ätherische Öle) auch heilen können und in der Aroma-Therapie eine Rolle spielen. Animalische Düfte, die von Verwesung und Zersetzungsprozessen zeugen, werden vom Menschen meist nicht so angenehm wahrgenommen wie Düfte von Blüten und frischen Früchten. Wohnräume sollten möglichst nur nach Holz und Naturölen duften, aber nicht nach Chemieprodukten. Pheromone sind Sexual-Duftstoffe, die vor allem in den Achselhöhlen und im Genitalbereich freigesetzt werden. Sie meist werden nicht bewusst wahrgenommen, lösen aber hormonelle Reize aus. Gerüche nach Genussmitteln wie Kaffee, Tabak, Kuchen und Alkohol werden von nicht-süchtigen Menschen als störend bis ekelhaft empfunden, während sie bei den Süchtigen direktes Verlangen auslösen. Auch bei Parfums scheiden sich die Geister. Der eine bekommt Kopfweh davon, während der andere aus dem Schwärmen nicht mehr herauskommt. Der Mief in Großstädten und alten Häusern wird von den Bewohnern kaum noch wahrgenommen, dafür umso intensiver von Besuchern, die am Land wohnen. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Kalte Fusion: Freie Bahn für den neuen E-Cat-QX von Andrea Rossi!

26. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Nachdem lange Zeit nur über Streitereien berichtet wurde, kann die E-Cat-Erfolgsgeschichte endlich weitergehen! Der Erfinder Andrea Rossi hat seine Lizenz zurückbekommen.

Als Ausgangsmaterial werden geringe Mengen an Nickel-Pulver benötigt. Foto (C) fdecomite / flickr

Als Ausgangsmaterial werden geringe Mengen an Nickel-Pulver benötigt. Foto (C) fdecomite / flickr

 

Zur Vorgeschichte

Der Italiener Andrea Rossi ist der Erfinder von hoffnungsvollen Energie-Geräten auf Basis der „Kalten Fusion“ (auch als „LENR“ bezeichnet bzw. „Low Energie Nuclear Reaction“), die bereits vor Jahren vorgestellt wurden und unter der Bezeichnung „E-CAT“ vermarktet werden sollten. Nachdem die Firma IH (Industrial Heat) einen 1-Megawatt-Reaktor sowie Patentrechte erworben hatte, brach im Juni 2016 ein Rechtsstreit aus zwischen Rossi und der Firma IH. Rossi erkrankte außerdem an einem Hautkrebs und muss seither eine Perücke tragen, um seine Kopfhaut zu schützen. Hier ein Link zur offiziellen Seite der Leonardo Corporation, wie die Firma von Rossi heißt. Der „Treibstoff“ eines E-CATs besteht aus Wasserstoffgas sowie speziell behandeltem Nickel- und Lithiumpulver. Der COP (Coefficient of Performance) soll 80 betragen – was so viel heißt, wie dass aus einem KW Eingangsleistung eine Ausgangsleistung von 80 KW erreicht wird. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Atem ist Lebensenergie

25. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

… und versorgt nicht nur unsere Zellen mit Sauerstoff, sondern kann auch das Bewusstsein verändern. Es gibt unzählige Atem-Techniken für alle möglichen Zwecke, von denen man wenigstens einige kennen sollte.

Foto (C) SPT Photographe (seanthibert.com) / flickr

Foto (C) SPT Photographe (seanthibert.com) / flickr

 

Rund 20.000 Atemzüge macht ein Mensch pro Tag. Das geschieht ganz von selbst und wir denken selten darüber nach. Dabei kann man mehr falsch machen, als man glauben möchte. Folgende Fehler kommen häufig vor und können zu energetischen Nachteilen führen. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Experimente mit künstlichen Bio-Systemen

23. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Sie tragen Namen wie Bios und Biosphere, und wurden mit dem Ziel gebaut, die Überlebensmöglichkeiten von Menschen in autarken und luftdicht geschlossenen Anlagen zu untersuchen.

Biosphere2, Foto (C) Thomas / flickr

Biosphere2, Foto (C) Thomas / flickr

 

CELSS ist die Abkürzung für „Controlled Ecological Life Support Systems“. Die Bezeichnungen “Biosphäre” und “Bios” werden heute für für alle möglichen Glashäuser und Biotope benutzt, nachdem spektakuläre Pilot-Projekte mit diesen Namen bekannt geworden sind. Die Biosphère in Montreal ist zum Beispiel ein Wasser- und Umweltmuseum in Glaskuppel-Form nach den Plänen des berühmten Architekten Richard Buckminster Fuller und keine Hülle für ein autarkes Ökosystem. Zu den wichtigsten CELSS-Projekten gehören: Den ganzen Beitrag lesen »


 


Ein Blick in die Karten des Gegners . . . Teil 3

21. Juli 2017 - Bodo Trieb | 1 Kommentar

Was wäre Theorie,, wenn wir nicht die Praxis mit ihr verknüpfen würden. Sehr passend formulierte dereinst der deutsche Arzt Dr. Rudolph Virchow „es gilt auch hier, dass es nichts Praktischeres gebe, als eine gute Theorie“. Wie wahr, wie wahr.

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

 

Weiter geht’s. Gute Theorien haben wir, so dass wir uns sogleich anschicken können, etwas Praktisches und Alltagstaugliches draus zu machen. Finden wir also heraus, welchen praktischen Nutzen wir noch aus den verschiedenen Konstellationen ziehen können.
Fassen wir diese noch einmal flink übersichtlich zusammen:

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

Bleiben wir im Hier und Jetzt und betrachten das aktuelle Jahr. Es steht im Zeichen des Hahns, der ist Chef im Ring. In Opposition steht der Hase, der zieht im Zweifelsfall den viel zitierten Kürzeren.
Wenn wir vom Hasen sprechen, denken wir an die Zeitgenossen und -genossinnen, die in den Jahren 1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999 oder 2011 geboren wurden. Für die wird das Jahr ganz bestimmt nicht nur Angenehmes zu bieten haben. Den ganzen Beitrag lesen »