Feng Shui Ratgeber

Aktuelle Tipps für ein besseres Leben

Unser Ratgeber rund um Wohnen, Einrichten, Erfolg & Gesundheit.

Unsere Fach-Autoren halten Sie täglich auf dem Laufenden und versorgen Sie mit News und Infos zu aktuellen Feng Shui Themen.

Wohnzimmer mit rotem Sofa

Ratgeber Wohnen

So richten Sie Ihr Zuhause nach Feng Shui ein: Praktische Tipps für Raumgestaltung, Inneneinrichtung und Dekoration... mehr lesen

Feng Shui Garten

Gartenratgeber

Wir zeigen Ihnen, was einen Feng Shui Garten ausmacht und wie Sie ihn selbst planen und gestalten können... mehr lesen

Kalte Fusion: Freie Bahn für den neuen E-Cat-QX von Andrea Rossi!

26. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Nachdem lange Zeit nur über Streitereien berichtet wurde, kann die E-Cat-Erfolgsgeschichte endlich weitergehen! Der Erfinder Andrea Rossi hat seine Lizenz zurückbekommen.

Als Ausgangsmaterial werden geringe Mengen an Nickel-Pulver benötigt. Foto (C) fdecomite / flickr

Als Ausgangsmaterial werden geringe Mengen an Nickel-Pulver benötigt. Foto (C) fdecomite / flickr

 

Zur Vorgeschichte

Der Italiener Andrea Rossi ist der Erfinder von hoffnungsvollen Energie-Geräten auf Basis der „Kalten Fusion“ (auch als „LENR“ bezeichnet bzw. „Low Energie Nuclear Reaction“), die bereits vor Jahren vorgestellt wurden und unter der Bezeichnung „E-CAT“ vermarktet werden sollten. Nachdem die Firma IH (Industrial Heat) einen 1-Megawatt-Reaktor sowie Patentrechte erworben hatte, brach im Juni 2016 ein Rechtsstreit aus zwischen Rossi und der Firma IH. Rossi erkrankte außerdem an einem Hautkrebs und muss seither eine Perücke tragen, um seine Kopfhaut zu schützen. Hier ein Link zur offiziellen Seite der Leonardo Corporation, wie die Firma von Rossi heißt. Der „Treibstoff“ eines E-CATs besteht aus Wasserstoffgas sowie speziell behandeltem Nickel- und Lithiumpulver. Der COP (Coefficient of Performance) soll 80 betragen – was so viel heißt, wie dass aus einem KW Eingangsleistung eine Ausgangsleistung von 80 KW erreicht wird. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Atem ist Lebensenergie

25. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

… und versorgt nicht nur unsere Zellen mit Sauerstoff, sondern kann auch das Bewusstsein verändern. Es gibt unzählige Atem-Techniken für alle möglichen Zwecke, von denen man wenigstens einige kennen sollte.

Foto (C) SPT Photographe (seanthibert.com) / flickr

Foto (C) SPT Photographe (seanthibert.com) / flickr

 

Rund 20.000 Atemzüge macht ein Mensch pro Tag. Das geschieht ganz von selbst und wir denken selten darüber nach. Dabei kann man mehr falsch machen, als man glauben möchte. Folgende Fehler kommen häufig vor und können zu energetischen Nachteilen führen. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Experimente mit künstlichen Bio-Systemen

23. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Sie tragen Namen wie Bios und Biosphere, und wurden mit dem Ziel gebaut, die Überlebensmöglichkeiten von Menschen in autarken und luftdicht geschlossenen Anlagen zu untersuchen.

Biosphere2, Foto (C) Thomas / flickr

Biosphere2, Foto (C) Thomas / flickr

 

CELSS ist die Abkürzung für „Controlled Ecological Life Support Systems“. Die Bezeichnungen “Biosphäre” und “Bios” werden heute für für alle möglichen Glashäuser und Biotope benutzt, nachdem spektakuläre Pilot-Projekte mit diesen Namen bekannt geworden sind. Die Biosphère in Montreal ist zum Beispiel ein Wasser- und Umweltmuseum in Glaskuppel-Form nach den Plänen des berühmten Architekten Richard Buckminster Fuller und keine Hülle für ein autarkes Ökosystem. Zu den wichtigsten CELSS-Projekten gehören: Den ganzen Beitrag lesen »


 


Ein Blick in die Karten des Gegners . . . Teil 3

21. Juli 2017 - Bodo Trieb | 0 Kommentare

Was wäre Theorie,, wenn wir nicht die Praxis mit ihr verknüpfen würden. Sehr passend formulierte dereinst der deutsche Arzt Dr. Rudolph Virchow „es gilt auch hier, dass es nichts Praktischeres gebe, als eine gute Theorie“. Wie wahr, wie wahr.

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

 

Weiter geht’s. Gute Theorien haben wir, so dass wir uns sogleich anschicken können, etwas Praktisches und Alltagstaugliches draus zu machen. Finden wir also heraus, welchen praktischen Nutzen wir noch aus den verschiedenen Konstellationen ziehen können.
Fassen wir diese noch einmal flink übersichtlich zusammen:

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

Bleiben wir im Hier und Jetzt und betrachten das aktuelle Jahr. Es steht im Zeichen des Hahns, der ist Chef im Ring. In Opposition steht der Hase, der zieht im Zweifelsfall den viel zitierten Kürzeren.
Wenn wir vom Hasen sprechen, denken wir an die Zeitgenossen und -genossinnen, die in den Jahren 1903, 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999 oder 2011 geboren wurden. Für die wird das Jahr ganz bestimmt nicht nur Angenehmes zu bieten haben. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Wie funktioniert ein Ewiges Terrarium?

20. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Pflegeleichter geht es nicht: Luftdicht abgeschlossen in Glaskolben, Einmachgläsern oder bauchigen Flaschen bildet sich ein autarkes Ökosystem, das nie mehr gegossen werden muss.

Foto (C) Sonny Abesamis / flickr

Foto (C) Sonny Abesamis / flickr

 

Gewöhnliche Terrarien sind dekorative Glasbehälter, die mit kleinen Pflanzen bestückt sind und eine Luftöffnung besitzen. Für „ewige“ Terrarien werden verschließbare Behälter verwendet, die nach dem Anordnen und Befeuchten der Materialien dicht verschlossen und nicht mehr geöffnet werden. Als Zutaten sind zum Beispiel geeignet: Sand, Erde, Steinchen, Rinden, Laub, Totholz, grünes Moos, Farn, Flechten, Sauerklee und andere Kleinteile aus dem Wald. Auch kleine Tierchen wie Regenwürmer, Schnecken, Asseln und Einsiedlerkrebse sind möglich. Mikroorganismen werden automatisch eingeschleust, wenn man die Substanzen nicht im sterilen Baumarkt einkauft, sondern Waldboden-Teile direkt aus der Natur holt. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Ein Blick in die Karten des Gegners . . . Teil 2

19. Juli 2017 - Bodo Trieb | 0 Kommentare

‚Beziehungen schaden nur denen, die sie nicht haben‘ lässt sich gelegentlich spöttisch von denen vernehmen, die sich Vorteile versprechen, die ihre Kontrahenten nicht haben. Da sind wir als ‚Tier‘ im Reigen der Zeit deutlich besser aufgestellt.

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

Wir alle haben gleich viele Verbündete, Freunde, aber auch Widersacher. Zumindest scheint an dieser Stelle die Welt noch in Ordnung zu sein, alles ist gleichmäßig und ausgewogen verteilt.
Mit einem guten Freund an der Seite, geht gleich alles viel besser. Und so dürfen sich
Ratte & Büffel  und  Tiger & Schwein  und  Hase & Hund  und  Drache & Hahn  und  Schlange & Affe  und  Pferd & Ziege
einer engen Freundschaft erfreuen. Den ganzen Beitrag lesen »


 


Sexuelle Energien generieren

18. Juli 2017 - Irmgard Brottrager | 0 Kommentare

Sexuelle Energie ist gleich Lebensfreude – und daher sind alle so scharf darauf. Wer sie selber nicht hat, neigt zu Missbrauch. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Produkt-Design kann ein Werkzeug sein, um erotische Spannung zu erzeugen. (C) Razvan Orendovici /flickr

Produkt-Design kann ein Werkzeug sein, um erotische Spannung zu erzeugen. (C) Razvan Orendovici /flickr

 

Null Sex-Appeal und steif wie ein Stock? Niemand schaut hinterher? Weder „hot“ noch „scharf“ noch „geil“? – Das kann vorkommen! Menschen, die nicht attraktiv wirken, gibt es sogar in Hülle und Fülle! Den ganzen Beitrag lesen »


 


Ein Blick in die Karten des Gegners . . . Teil 1

17. Juli 2017 - Bodo Trieb | 0 Kommentare

. . . erspart jahrelange Spielerfahrung. Das brachte mir dereinst mein Alter Herr bei. Recht hatte er. Wer weiß, was gespielt wird, weiß, was zu tun ist, und kann denen einiges entgegensetzen, die sich sagen: Wissen ist Macht, nicht wissen macht nichts.

Tier-Grafiken: http://de.123rf.com/profile_neyro2008

 

Wir lesen auf everyday-feng-shui.de jeden Monat über die Tiere, die wir als Zeichen des chinesischen Tierkreises kennen. Wir wissen, dass jeden Monat ein anderes Tier ‚Dienst hat‘, um zusammen mit dem Tier, das das Jahr regiert, aktiv zu werden. Vor einiger Zeit richteten wir an dieser Stelle bereits unter der Überschrift „Es liegt auf der Hand . . . “ unser Augenmerk auf sie. Darauf wollen wir aufbauen und uns anschauen, welchen Nutzen wir ganz persönlich aus dem Wissen um Hintergründe und Zusammenhänge ziehen können. Wir möchten uns anschauen, welche Verbündete wir haben, wen wir zu unseren Freunden zählen können und mit wem wir es uns nicht verscherzen sollten.
Konkret geht es darum, dass wir spezielle Tage, Monate oder gar Jahre identifizieren, die uns zum Vorteil gereichen. Wenn wir das wissen, wissen wir auch, wann der Wind von vorne weht, wann wir eher abwarten und den Ball flach halten sollten. Den ganzen Beitrag lesen »